Shopify Marketing – So vermarktest du deinen Onlineshop erfolgreich

Lukas

Lukas Schmidt, 14. Februar 2024

Shopify Marketing – So vermarktest du deinen Onlineshop erfolgreich

Lesezeit: 10 Minuten

E-Commerce boomt, nahezu jeder setzt heutzutage auf Onlineshopping, selbst der Bäcker von nebenan vertreibt seine Produkte meist schon zusätzlich online. Plattformen wie Shopify machen es mittlerweile besonders leicht, mit dem E-Commerce zu starten. Doch die niedrige Einstiegshürde hat auch einen Haken. Die massive Anzahl an Shops im Internet macht es zunehmend schwieriger, von Kunden gefunden zu werden. Der wahre Erfolgsfaktor für deinen Shopify Shop liegt deshalb vermehrt im Shopify Marketing. Wie du deine Konkurrenten mit einer professionellen Marketingstrategie abhängst, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Was ist Shopify Marketing?

Shopify Marketing beschreibt alle Strategien und Aktivitäten, die im und um das Shopify-System unternommen werden, um Kunden deine Produkte zu vermitteln und die Bekanntheit deiner Marke voranzutreiben.

Shopify Marketing umfasst dabei sehr viele Bereiche und es ist nicht für jede Marke sinnvoll, alle Bereiche komplett abdecken zu wollen. Die Maßnahmen definieren sich nach dem momentanen Status Quo, den festgelegten Zielen, der spezifischen Nische sowie dem Budget.

Shopify Marketing Experten können aus den persönlichen Wünschen und Zielen eine individuelle Marketingstrategie erstellen, dadurch kommst du Schritt für Schritt deinen E-Commerce Zielen näher.

Wichtig ist: Shopify Marketing ist ein Fulltime-Job, erwarte nicht, dass durch das Aufsetzen eines Shopify Shops und halbherzigen Marketing Bemühungen große Summen an Umsatz erwirtschaftet werden. Zusätzlich müssen viele unterschiedliche Bereiche abgedeckt werden, im Idealfall hast du ein Team, dass unterschiedliche Aspekte des Shopify Marketings umsetzt und lagerst die Dinge aus, für die es keinen Spezialisten in deinem Team gibt. 

Wo liegt der Unterschied zwischen Shopify Marketing und Onlineshop Marketing?

Der Unterschied zwischen Shopify Marketing und Onlineshop Marketing liegt in den Details. Bei einem Shopify Shop handelt es sich auch um einen Onlineshop, allerdings bringt die kanadische E-Commerce Plattform einige spezifische Eigenheiten mit sich, die von Experten genutzt werden können, um das Maximale für deinen Shopify Shop herauszuholen.

In den letzten Jahren ist um Shopify ein ganzes Ökosystem entstanden. Das Potenzial ist fast grenzenlos und mit Shopify Plus ist es jetzt möglich, vom Start-up zum Großkonzern zu wachsen und dabei nahtlos Shopify zu nutzen.

Mittlerweile lässt sich nahezu alles mit Shopify umsetzen, doch die Frage: “Wie funktioniert es am besten?” ist heute wichtiger denn je. Deshalb ist es wichtig, mit dem nötigen Know-how an das Shopify Marketing heranzugehen. Deshalb will ich dir im Folgenden unsere Blaupause, an der wir unsere personalisierten Marketingstrategien aufbauen, einmal näher erklären.

So kannst du beim Shopify Marketing vorgehen

Es ist nicht zielführend, einfach irgendetwas zu machen. Marketing-Maßnahmen sollten umfangreich geplant und anschließend ausgewertet werden, um deren Erfolge beurteilen zu können.

Unser Schema baut hierarchisch aufeinander auf, so kann die bestmögliche Effektivität erzielt werden. Das Schema besteht aus vier Stufen:

Shopify Marketing – So vermarktest du deinen Onlineshop erfolgreich, Golden Web Age GmbH

Die Stufen bauen Hirarchisch auf: Grundlage -> Konvertierung -> Sichtbarkeit -> Skalierung

Zuerst muss ausgewertet werden, wo dein Shopify Shop gerade steht, dann können die nächsten Schritte geplant werden. Jede Stufe enthält eigene Schritte, dabei sollten keine Schritte übergangen werden, um das bestmögliche Ergebnis zu erlangen. Aber vielleicht findest du dich bereits mittendrin und hast bis dato alle Grundlagen gut umgesetzt. Dann steige dort ins Schema ein, wo es für dich Sinn macht, aber sei ehrlich zu dir und versuche keine Stufe zu überspringen.

Manchmal kann auch Betriebsblindheit dazu frühen, die Lage falsch einzuschätzen. Ein neues Paar Augen, die mit frischer Sicht auf die Situation schauen, ist also oft eine gute Entscheidung.

Kommen wir nun zu den einzelnen Schritten. Du kannst unser Schema selbst umsetzten oder dir Unterstützung hohlen, einige der Schritte benötigen allerdings Expertise, deshalb besteht unser Team aus Experten, die in ihrem Bereich spezialisiert sind.

Shopify Marketing Stufe 1: Grundlage

Gleich einem Gebäude kommt auch ein Onlineshop nicht ohne das richtige Grundgerüst aus. Nur, wenn das Fundament stabil und fehlerfrei ist, kann der Shop vernünftig wachsen.

Deshalb überprüfst du zuerst, ob der Shop richtig aufgesetzt wurde, ob technisch alles in Ordnung ist und legst fest, welche KPIs für deine Ziele ausschlaggebend sind.

Technik

Shopify bietet bereits eine gute technische Grundlage. Deshalb sind grobe Fehler eher selten.  Überprüfe dennoch den vorhandenen Shop. Hierfür wird viel Shopify Erfahrung benötigt. Wenn du von null startest, musst du den ein oder anderen Fehler in Kauf nehmen. Alternativ kannst du mit Shopify Experten zusammenarbeiten.

Grundsätzlich wird es immer etwas Verbesserungspotential geben und da dein Shop stetig im Wandel ist, können sich immer neue Fehler einschleicht, deshalb ist es eine gute Praxis, von Zeit zu Zeit einen Technik checkt durchzuführen und “low hanging fruits” abzuernten.

Tracking

Richtig aufgesetztes Tracking ist für Shopify Marketing unabdingbar, trotzdem haben wir immer wieder Kunden, die hier auf Schwierigkeiten stoßen. Bevor hohe Budgets für Marketing eingesetzt werden, solltest du alle relevanten Tracking Tools aufsetzen. Nur so kann später ausgewertet werden und eine vernünftige Bilanz gebildet werden.

Google Analytics stellt dabei die absolute Basis dar und ist dabei sogar kostenlos. Durch das Tracking Tool kannst du zentral sämtliche Marketingkanäle auswerten und hast noch viele weitere Möglichkeiten, um das Nutzerverhalten zu verstehen.

Ziele

Zusammen mit den Kunden legen wir erreichbare Ziele fest, hier können wir auf Erfahrungen als Shopify Agentur zurückgreifen, auch die technische Analyse verrät bereits, wie viel Verbesserungspotenzial durch nur wenig Aufwand erzielt werden kann. Du kannst aber alternativ natürlich auch deine eigenen Ziele festlegen. Die Zielsetzung ist ebenfalls ein fundamentaler Bestandteil von Shopify Marketing und sollte beim Erreichen immer wieder neu angepasst werden.

KPIs

Letztendlich können aus den Zielen KPIs (Key Performance Indikators) gebildet werden. Jedem Ziel sollten Leistungsindikatoren zugeordnet werden, welche das Erreichen oder Verfehlen des Zieles definieren.

Shopify Marketing Stufe 2: Konvertierung

Wenn das Fundament steht, kannst du dich der Konvertierung annehmen. Dabei geht es darum, alle Ecken und Kanten des Shops glattzuschleifen, um dem Kunden ein glattes Kauferlebnis zu ermöglichen. Es muss verstanden werden, wo Kunden abspringen und was sie noch vom Kauf abhält.

Die Conversion Rate Optimierung (CRO) bedient sich einer Reihe an Best practices, die sich in der Praxis bewährt haben. Diese umfassen sämtliche Bereiche deines Onlineshops, die einen Einfluss auf die Kaufentscheidung deiner Kunden haben.

Je nach Ausgangslage kann durch die Conversion Rate Optimierung ein enormes Wachstum der Umsatzzahlen erzielt werden. Die Optimierung sorgt dafür, dass mehr Besucher zu zahlenden Kunden werden und sollte deshalb immer vor der Erhöhung des Traffics stattfinden.

Ein einfaches Rechenbeispiel:

Liegt deine Conversion Rate am unteren Ende bei 1%, dann benötigst du 100 Interessenten, um einen Kauf zu generieren. Wenn du also 100.000 Interessenten durch bezahlte Werbung auf deine Seite lockst, werden 1000 zu zahlenden Kunden. Das kostet viel Geld und du verlierst 99.000 potenzielle Kunden.

Verbesserst du aber vorher deine Conversion Rate auf 2-3% kannst du mit demselben Adds Budget 2000-3000 Kunden generieren. Zusätzlich kann durch richtige Praktiken noch der durchschnittliche Warenkorbwert erhöht werden.

Erfahrungen im Shopify Marketing zeigen, dass eine Verbesserung der Conversion Rate von 1% auf 2-3% einfacher umzusetzen ist, als den Traffic der Seite zu verdoppeln bzw. zu verdreifachen.

So profitiert dein Onlineshop von exponentiellem Wachstum, in jedem Schritt passen wir andere Stellschrauben an, jede dieser Schrauben kann als Multiplikator gesehen werden.

Shopify Marketing – So vermarktest du deinen Onlineshop erfolgreich, Golden Web Age GmbH

Newsletter Marketing Automation

Newsletter sind aufgrund ihrer hohen Conversion Rate ein sehr beliebtes Marketing Instrument, welches auch beim Shopify Marketing niemals fehlen sollte. Der Grund für die so frühe Implementierung liegt darin, dass du so schnell wie möglich deine Mailingliste füllen solltest. Jede E-Mail-Adresse bedeutet bares Geld für dich.

Für erfolgreiches E-Mail Marketing solltest du verschiedene Customer Journeys anlegen und die Nutzer in entsprechende Zielgruppen einteilen. Durch A/B-Tests findest du heraus, was für deine Zielgruppen funktioniert. Die ersten Journeys sollten bereits angelegt sein, bevor du mit dem nächsten Schritt des Shopify Marketing Schemas fortfährst.

Für die E-Mail Marketing Automation gibt es zahlreiche Tools, jedes birgt seine Vor- und Nachteile. Hier hast du einen kurzen Überblick:

  • Mailchimp: Mailchimp ist eine äußerst beliebte Plattform, die für ihre Benutzerfreundlichkeit, eine breite Palette von Funktionen und flexible Preisgestaltung bekannt ist. Es bietet sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Nutzer geeignete Tools.
  • Constant Contact: Constant Contact ist bekannt für seine einfach zu bedienende Oberfläche, anpassbare Vorlagen und detaillierte Analysen. Es ist besonders gut für kleine Unternehmen geeignet, die einen zuverlässigen E-Mail-Marketing-Dienst suchen.
  • Sendinblue: Sendinblue bietet eine umfassende Suite von Marketing-Tools, darunter E-Mail-Marketing, SMS-Marketing und Marketing-Automatisierung. Es zeichnet sich durch seine leistungsstarken Funktionen und wettbewerbsfähige Preisgestaltung aus.
  • AWeber: AWeber ist eine etablierte E-Mail-Marketing-Plattform mit einer Vielzahl von Funktionen, darunter ein einfacher Drag-and-Drop-Builder, Autoresponder und umfassende Analysen.
  • GetResponse: GetResponse bietet Funktionen wie E-Mail-Marketing, Marketing-Automatisierung und Landing-Page-Erstellung. Es ist für seine A/B-Tests, Segmentierungsmöglichkeiten und Integrationen bekannt.

Shopify Marketing Stufe 3: Sichtbarkeit

Ein erfolgreiches E-Commerce Unternehmen braucht vor allem eins, Kunden. Wer nicht gesehen wird, der kann nicht verkaufen. Da mittlerweile das Grundgerüst steht und der Shop gut konvertieren kann, ist es jetzt an der Zeit, die Traffic Flut einzuleiten. Hierbei gibt es die unterschiedlichsten Plattformen und Möglichkeit, für nachhaltiges Wachstum kommst du aber speziell an Suchmaschinenoptimierung nicht vorbei.

Suchmaschinenoptimierung

Durch Suchmaschinenoptimierung wächst du im Idealfall ganz natürlich mit der Zeit und bildest so einen wachsenden Kundenstamm. Da es aber beim SEO extrem viele Punkte zu beachten gibt, gerätst du als Laie schnell an deine Grenzen.

Die gute Nachricht ist, dass Shopify von Grund auf bereits für Suchmaschinen optimiert ist. Dennoch gibt es immer wieder Fehler, die sich einschleichen. Ein SEO-Audit ist deshalb der optimale Startpunkt für Shopify SEO.

In der Suchmaschinenoptimierung geht es im groben darum, für relevante Keywords von Kunden gefunden zu werden. Als Betreiber eines Haustier Shops willst du beispielsweise für das Keyword Hundehalsband gefunden werden. Dabei ist es vor allem interessant unter den ersten 10 Suchergebnissen zu landen, diese finden auf der ersten Seite platzt. Logischerweise gilt, je höher, desto besser, Position eins bekommt die meisten Klicks, alles unter 10 kämpft um einige wenige.

Bei SEO für Onlineshops ist es vor allem wichtig, jedem Produkt, Kategorie, Seite passende Keywords zuzuordnen und diese richtig zu implementieren. Ein weiterer wichtiger Punkt ist es, den Kunden ein möglichst gutes Nutzererlebnis zu bereiten, da wir uns in Stufe 2 bereits darum gekümmert haben, könnten die ersten Rankings bereits warten.

Um zu starten, ist Seobility ein ideales Tool für kleine Budgets, mit dem selbst Laien gut zurechtkommen. Denn das Tool gibt nach dem Crawlen der Seite leicht verständliche Handlungsempfehlungen, die sofort umgesetzt werden können. Zusätzlich wird der Onlineshop in den Kategorien Technik & Meta, Struktur und Content bewertet, was für einen groben Überblick sorgt.

Wer etwas mehr SEO Verständnis mitbringt, kann mit dem SEO Spider Tool arbeiten. Bei Seiten mit weniger als 500 URLs kann hier sogar die kostenlose Version genutzt werden.

Willst du richtig mit SEO Durschstarten, dann ist Sistrix die richtige Wahl. Das Tool lässt nahezu keine Wünsche offen und kann dir sehr dabei helfen, alle Zahlen und Parameter im Auge zu behalten. Die Einarbeitung ist allerdings etwas schwieriger als es mit Seobility der Fall ist.

Pay-per-Click-Marketing

Organische Sichtbarkeit ist zwar durch nichts zu ersetzen, aber benötigt auch viel Zeit und Energie. Rom wurde nicht an einem Tag erbaut und dein Onlineshop wird auch nicht über Nacht für hoch kompetitive Keywords auf Seite eins erscheinen.

Genau dafür gibt es PPC-Ads. Während du für organische Positionen viele Faktoren beachten musst, kannst du dir im Fall Google durch diese eine noch bessere Position kaufen. Du wirst also direkt von potenziellen Kunden gefunden.

Bezahlt wird nur, wenn Kunden tatsächlich auf deiner Seite landen. Da du hier bares Geld aufbringen musst, sollten deine Ads so gut es geht optimiert sein. Dafür benötigst du Daten. Um zu analysieren, was funktioniert und was nicht, solltest du zunächst mit einem kleinen Budget beginnen.

Das Aufsetzen der Kampagnen ist relativ intuitiv, doch Rentabilität zu erreichen benötigt eventuell mehr Expertise.

Organisches Wachstum und bezahlte Ads gehen beim Shopify Marketing Hand in Hand. Mit Ads machst du schnellen Umsatz, den du anschließend zum Teil in dein SEO Budget investieren kannst. Ähnlich verhält es sich mit PPC-Marketing auf Social-Media-Kanälen.

Gängige PPC-Kanäle sind neben Google Ads und Microsoft Advertising auch Facebook Ads, TikTok Ads, LinkedIn Ads, Pinterest Ads und Twitter Ads, was uns zu unserem nächsten Kapitel im Shopify Marketing bringt.

Social-Media-Marketing

Wir alle nutzen Social Media. Was als Netzwerk für Freunde begann, ist mittlerweile ein Marktplatz für Werbetreibende. Zwar ist die Adoptionskurve bereits fortgeschritten und Nutzer werden zunehmend misstrauischer, mit der richtigen Herangehensweise sind Social-Media-Kanäle aber immer noch eine hervorragende Möglichkeit, um eine treue Fangemeinde aufzubauen.

Gleichzeitig hinterlässt ein unprofessioneller Auftritt oder das Fehlen der gängigen Social-Media-Kanäle berechtigte Skepsis bei potenziellen Kunden. Wer eine namhafte Marke etablieren will, kommt also um Social Media nicht herum.

Auch hier gibt es wieder ein ganz eigenes Skillset, das erlernt werden will. Außerdem unterscheiden sich die Plattformen teils sehr stark voneinander, es können also nicht einfach universelle Inhalte erstellt und dann auf jeder Plattform ausgespielt werden.

Idealerweise entscheidest du, welche Kanäle am besten zu deiner Marke und deiner Zielgruppe passen und konzentrierst dich auf diese.

Shopify Marketing Stufe 4: Skalierung

Nachdem du in den vorherigen Stufen dein Fundament gelegt hast, den Shop auf deine Kunden vorbereitet hast und deine Sichtbarkeit im Netz angestoßen hast, widmen wir uns in der letzten Stufe der Auswertung und Skalierung der Maßnahmen.

Daten auswerten, Schritte ableiten

Jetzt geht das Shopify Marketing erst richtig los. Durch deine Bemühungen in Stufe 3 sollten bereits die ersten Nutzer auf deinen Shop aufmerksam geworden sein. Durch das Tracking kannst du jetzt überprüfen, ob die Conversion Optimierung den gewünschten Erfolg gebracht hat. Ist dies nicht der Fall, solltest du Stufe 2 wiederholen, bis die Conversion Rate ein gutes Niveau erreicht. Erst dann sollte skaliert werden.

Ebenfalls ist es an der Zeit, die erste Bilanz der SEO, PPC und Social-Media Bemühungen zu ziehen. Analysiere, welche Chanel gut performt haben, wo das meiste Potenzial liegt und was am besten zur Marke passt. Vielleicht gibt es soziale Medien, welche einfach nicht zu deiner Marke passen, beschränke dich auf die Kanäle, die funktionieren und versuche diese zu skalieren.

Versuche, dein Budget gleichmäßig auf organisches Wachstum und bezahlte Ads zu verteilen. Hast du dich für SEO und Instagram entschieden, dann ergänze diese Chanels mit Google Ads und Instagram Ads.

Skalierung und Synergieeffekte

Die Pionierarbeit ist erledigt, jetzt beginnt die Fleißarbeit. Durch das Auswerten der vorherigen Maßnahmen solltest du mittlerweile ein Gespür dafür haben, was, wo, wie viel gebracht hat. Jetzt gilt es, die Aktivitäten hochzufahren, die funktioniert haben. Pass deine PPC Budgets an und behalte deine ROAS im Auge. Zusätzlich gibt es weitere Möglichkeiten, dein Shopify Marketing zu erweitern.

Übrigens: Beim Shopify Marketing gibt es viele Stellschrauben und wir passen diese Schritt für Schritt an. Durch die richtige Abstimmung der Maßnahmen erlangen wir Synergieeffekte. Das bedeutet, die unterschiedlichen Kanäle verstärken sich gegenseitig und bringen in Kombination den besten Return on Investment.

Content-Marketing

Durch relevante Inhalte rund um deine Produkte kannst du Kunden in sämtlichen Bereichen der Customer Journey abholen. Gleichzeitig ist Content-Marketing eine der Grundsäulen für SEO. Mehr hochwertiger Content erhöht deine Autorität in deiner Nische, das kann für bessere Rankings deiner Produktseiten sorgen. Deshalb ist ein Blog für jeden Onlineshop immer noch hochrelevant. Aber Content-Marketing umfasst mittlerweile viele Bereiche:

  • Blog-Beiträge
  • Podcast
  • Videos, YouTube-Channel
  • Gastbeiträge
  • Interviews
  • Webinare
  • Infografiken

Und alles, was noch Mehrwert für deine Zielgruppe bietet. Ein Blog kann als guter Startpunkt gesehen werden, da es vergleichsweise günstig ist, Textinhalte zu erstellen. Diverse AI-Tools erleichtern den Prozess mittlerweile ungemein, dennoch muss der Content einzigartig und vor allem hilfreich sein. Alle weiteren Maßnahmen kannst du anschließend auf dem Blog aufbauen.

Influencer Marketing

Durch Influencer Marketing kannst du deine Bekanntheit und Followerzahl auf sozialen Netzwerken effektiv erhöhen. Die Grundvoraussetzung ist ein professioneller Social Media Auftritt. Jetzt kannst du ergänzend dazu passende Influencer für deine Brand kontaktieren.

Versteife dich hier nicht auf massive Followerzahlen. Influencer mit weniger Followern haben oft eine treuere Followerschaft. Wichtig ist, dass die Zielgruppen übereinstimmen und die Kollaboration authentisch wirkt, sonst kann die Kampagne deinem Image schaden.

Mit ausgewählten Influencern festigst du deine Marke in den Köpfen deiner Zielgruppe. Ein erfolgreiche Kampagne bringt dir Trust, Brand Awareness, ein schnelleres Social Media Wachstum und gleichzeitig Conversions.

Zusammenfassung

Shopify Marketing ist nicht nur spannend, sondern ein wichtiges Instrument zum Erfolg im E-Commerce, fassen wir noch einmal das wichtigste zusammen.

  • Shopify ist mittlerweile eine Plattform für jegliche Unternehmensgröße und bietet viele Vorteile gegenüber Alternativen der Konkurrenz.
  • Shopify Marketing ist anspruchsvoll und zeitintensiv, es kann nicht nebenbei betrieben werden. Bei zu geringen Kapazitäten ist Outsourcing eine effektive Lösung.
  • Durch das richtige Schema kannst du von Synergieeffekten und exponentiellem Wachstum profitieren.
  • Unser Shopify Marketing Schema umfasst 4 Stufen: Grundlage, Konvertierung, Sichtbarkeit und Skalierung

Fazit – Holistisches Shopify Marketing ist verdammt viel Arbeit

Das war es mit der Theorie, jetzt ist die Zeit für die praktische Umsetzung gekommen. Wie du siehst, ist Shopify Marketing sehr umfangreich und arbeitsintensiv. Erwarte nicht, dass dein Werkstudent alle Kanäle gleichzeitig betreut. Natürlich konnte ich die einzelnen Themen nur recht oberflächlich behandeln. Mehr Details zu sämtlichen Aspekten von Shopify Marketing findest du hier auf unserem Blog.

Wenn du Unterstützung benötigst, dann sichere dir jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch, indem wir gemeinsam herausfinden, auf welcher Stufe du dich gerade befindest und wie wir dir anhand unsres Schemas helfen können.

Lukas

Lukas Schmidt

Senior SEO-Consultant

Als SEO-Experte und Content-Marketing-Manager erhöht Lukas erfolgreich die Sichtbarkeit unserer Kunden in Google. Auf dem Golden Web Age Blog teilt er fundiertes Wissen zu Online-Marketing, SEO, E-Commerce und Shopify.

Sie benötigen Unterstüzung für ein Projekt?
Jetzt kostenlose Erstberatung buchen