Einen eigenen Wikipedia-Artikel schreiben – warum?

Am 15. Februar 2022 von Dr. Ralf Friedrich

Einen eigenen Wikipedia-Artikel schreiben – warum?

Kurzes Szenario: Du fragst einen Bekannten nach Hilfe, da du ein Problem in deinem Unternehmen hast. Du weißt, dass dieser vor einigen Jahren ein ähnliches Problem hatte. Leider kann er dir persönlich nicht weiterhelfen, empfiehlt dir jedoch ein anderes Unternehmen, was ihm damals bei der Beseitigung der Problematik geholfen hatte. Was tust du?

Du googelst und findest an oberster Stelle der Suchergebnisse einen Wikipedia-Artikel über dieses Unternehmen.

Was denkst du jetzt?

“Wow! Das Unternehmen hat sogar einen eigenen Wikipedia- Eintrag!”

Ein Wikipedia-Eintrag steigert das Image.

Die Vorteile eines eigenen Wikipedia- Artikels  

Jeder kennt es und jeder liebt es: Den schnellen Klick auf Wikipedia, wenn man mal wieder keine Ahnung hat, worum es sich bei bestimmten Dingen handelt oder welche Person hinter einem Namen steckt.

Egal ob es sich um geschichtliche oder gesellschaftliche Ereignisse, chemische oder biologische Prozesse, wissenschaftliche Entdeckungen oder wichtige Personen handelt: Wikipedia weiß alles.

Wikipedia ist in der heutigen Zeit die erste „Anlaufstelle“, um Informationen über jeden beliebigen Sachverhalt online zu finden. In Deutschland belegt das Nachschlagewerk Platz 7 der am häufigsten besuchten Webseiten.

Seit der Gründung im Jahr 2001 ist deren Reputation als seriöse, transparente und zuverlässige Informationsquelle stetig gestiegen. Das liegt unter anderem daran, dass die Wikipedia-Artikel über die Jahre an Qualität durch aktive Autoren, Sichter und Administratoren gewannen. Diese checken Aussagen, Angaben sowie Quellen, korrigieren diese und sorgen dafür, dass die Neutralität der Artikel gewahrt bleibt.

Auch Google und andere Suchmaschinen lieben Wikipedia. Liegt zu einer Suchanfrage ein passender Artikel bei Wikipedia vor, zeigt es diesen an erster Stelle aller Ergebnisse an.

Du möchtest auch bei Wikipedia gefunden werden und einen eigenen Artikel?

Jetzt Relevanzcheck durchführen

Wikipedia-Artikel sind super für dein SEO.

In einem digitalen Zeitalter ist eine schnelle und einfache Online-Auffindbarkeit zu einer absoluten Notwendigkeit erfolgreicher Unternehmen geworden.

Für alle Personen und Unternehmen, die von der Welt wahrgenommen werden möchten, klingt das Schreiben eines eigenen Wikipedia-Artikels nun nach einem verlockenden Angebot. Ein solcher Eintrag erregt schließlich nicht nur Aufmerksamkeit, sondern steigert auch die Seriosität des eigenen Unternehmens.

Wer allerdings denkt, er kann sich einfach an den Laptop setzen und munter drauflos tippen, liegt falsch. Das Schreiben eines eigenen Wikipedia-Artikels, klingt zunächst einfacher, als es tatsächlich ist.

Wikipedia: Wofür man es (nicht) nutzt

Wikipedia ist eine kostenlose Online-Enzyklopädie, die Informationen zu jeglichen Wissensgebieten liefert. In fast 300 Sprachen existieren über 55 Millionen Artikel. Zudem darf jeder solche Beiträge erstellen und bearbeiten. 

Gleichzeitig ist Wikipedia keine Website, auf der jede beliebige Person oder Unternehmen nachgeschlagen werden kann. Es ist kein Netzwerk wie LinkedIn oder Instagram, auf dem sich jeder nach Bedarf präsentieren und darstellen kann.

Wikipedia steht für Objektivität und Legitimität. Aus diesem Grund enthält die Enzyklopädie nur Artikel über Themen, die als relevant gekennzeichnet werden können bzw. Den internen Relevanzkriterien standhalten. Wikipedia ist nicht daran interessiert, Teil einer Marketingstrategie für eine Marke oder ein Unternehmen zu sein. Es zählen Fakten, die belegt werden können und keine schönen Floskeln, die dich und dein Unternehmen gut aussehen lassen.

Wikipedia-Artikel schreiben: Wer ist relevant?

Durch die vorgegeben Relevanzkriterien bekommst du eine ungefähre Ahnung davon, welche Anforderungen dein Unternehmen erfüllen muss, um als relevant zu gelten. Grundsätzlich ist die Erfüllung eines der Kriterien ausreichend, um einen Beitrag veröffentlichen zu dürfen. Dieser kann dann nur gelöscht werden, falls du gegen andere Richtlinien oder Prinzipien der Wikipedia-Community verstößt.

Zu beachten ist jedoch, dass es auch Themenbereiche gibt, für die noch keine individuellen Relevanzkriterien festgelegt wurden.

Die zu erfüllenden Relevanzkriterien sind zudem umstritten und somit auch ein ständiges Diskussionsthema der Community. Veränderungen in den bestehenden Relevanzkriterien sind deswegen nicht ausgeschlossen.

Relevanzkriterien für Unternehmen

Damit ein Unternehmen enzyklopädisch relevant ist, muss eines der Kriterien zutreffen (oder hat bereits in der Vergangenheit zugetroffen): 

  • Im Unternehmen sind mindestens 1000 Vollzeitmitarbeiter angestellt.
  • Das Unternehmen kann einen Jahresumsatz von mehr als 100 Millionen Euro vorweisen.
  • Das Unternehmen besitzt mindestens 20 Betriebsstätten im Sinne von Art. 5 OECD-MA DBA (damit sind eigene Zweigniederlassungen, Produktionsstandorte, Filialen, Ladengeschäfte eingeschlossen, nicht jedoch unabhängige Handelsvertreter oder Vertriebspartner), und dabei mindestens zwei der drei in § 267 Absatz 2 HGB bezeichneten Merkmale überschreiten.
  • Das Unternehmen wird an einer deutschen Börse im regulierten Markt oder in einem gleichwertigen Börsensegment in anderen Staaten gehandelt.
  • Das Unternehmen hat bei einer relevanten Produktgruppe oder Dienstleistung eine marktbeherrschende Stellung oder innovative Vorreiterrolle (unabhängige Quelle erforderlich).

Was ist, wenn mein Unternehmen nicht geeignet ist?

Durch die strengen (aber notwendigen) Kriterien von Wikipedia ist nicht jedes Unternehmen für einen eigenen Artikel geeignet. Das bedeutet jedoch nicht, dass dein Unternehmen gar nicht von Wikipedia profitieren kann.

Oft bekommt man bereits durch die Nennung des Unternehmens in einem anderen Wikipedia-Artikel die gewünschte Aufmerksamkeit. Verschiedene Erfolge und Anerkennungen genügen, um damit in bekannten Beiträgen erwähnt zu werden.

Hat dein Unternehmen bspw. an der Entwicklung und Umsetzung einer bekannten App mitgeholfen? Kannst du das über eine Publikation beweisen? Sofern ja, können wir die Eintragung deines Unternehmens im entsprechenden Wikipedia-Artikel umsetzen.

Bereits diese Erwähnung deines Unternehmens als Mitwirkender an innovativen Beiträgen erregt positives Aufsehen.

Wikipedia-Artikel als Statussymbol

Mit Wikipedia unter den Top Ten der meistbesuchten Websites in Deutschland zeigt, wie vorteilhaft sich ein eigener Artikel auf die Reputation deines Unternehmens auswirkt.

Wikipedia ist die „Stelle“, an der man objektive und zuverlässige Informationen über relevante Personen und Unternehmen findet.

Die strengen Relevanzkriterien setzen um, dass nur geprüfte und wichtige Themen veröffentlicht werden.

Der Unterschied zur Online-Präsenz auf Instagram, LinkedIn und Co. ist, dass Werbung und Selbstdarstellungen vollkommen ausgeschlossen sind. Es geht nicht darum, dich oder dein Unternehmen möglichst gut zu verkaufen. Es geht darum, durch knallharte Fakten zu verdeutlichen warum du und dein Unternehmen ein relevanter Teil der Gesellschaft sind. Und warum Leute darüber Bescheid wissen sollen.

Erinnern wir uns an den Wow-Moment des Anfangs zurück, erkennen wir: Ein eigener Wikipedia-Artikel gilt durchaus als Statussymbol. Besitzt man einen, kann man stolz sagen: „Ich habe es geschafft“.